Der perfekte Esstisch - das perfekte Dinner – der perfekte Gastgeber

Kennen Sie die Spielregeln, um mit Ton und Takt bei Tisch und Tafel galant zu glänzen?

Wie ist das so mit der Sitzordnung?

Wenn es eine kleine Einladung mit engen Freunden ist, die sich mögen und viel zu erzählen haben, darf jeder sitzen, wo er will. Ist der Rahmen größer, muss allerdings eine gut durchdachte Sitzordnung her – ganz besonders, wenn neue Lebenspartner mitgebracht werden, sich gewisse Pflichteinladungen nicht umgehen ließen oder die Großfamilie zusammenkommt, von der man einige Mitglieder vielleicht besser an den gegenüberliegenden Enden einer Tafel platziert. Das kann ein kompliziertes Puzzle werden, lohnt sich aber! Wer ebenfalls nicht zusammen sitzen sollte sind die Ehepartner. Im besten Fall haben sie bis hierhin schon genug miteinander kommuniziert und können den anderen Gästen ihre Aufmerksamkeit schenken. Wenn der Abend aber erst einmal läuft können die Plätze jederzeit frei gewechselt werden.
Nutzen Sie die Rauch- und Toilettenpausen der anderen und wählen sich einen neuen Sitznachbarn aus!


Sind Papierservietten stillos?

Von meinen Großeltern habe ich ein Silberbesteck aus den 50er Jahren geerbt, welches ich nicht nur zu besonderen Anlässen benutze, sondern jeden Tag. Was das mit der Frage nach der Papierserviette zu tun hat? Die Überzeugung, dass man sich die Freude am Guten und Schönen nicht für ein paar Festtage im Jahr aufsparen sollte. Das gilt erst recht, wenn man für andere kocht: Stoffservietten zeugen von Wertschätzung dessen, was auf dem Teller liegt, und erheben das gemeinsame Essen zu einem kultivierten Mahl – selbst wenn Geschirr und Gläser bunt durcheinander gewürfelt sind. Im echten Leben geht es bei mir allerdings nicht immer so soigniert zu. Sind Freunde zu Besuch (und es ist nicht gerade Weihnachten), dürfen es auch mal Papierservietten sein, die weder gewaschen noch gefaltet werden müssen. Ein Glück, dass es davon so viele schöne gibt!

Was tun, wenn ein Gast zu viel getrunken hat?

Huh, heikles Thema. Der oder die Beschwipste soll ja das Gesicht wahren, andererseits möchte man Schlimmeres verhindern. Erste-Hilfe-Maßnahmen: der Person keinen Wein mehr nachschenken, reichlich Wasser servieren, Kaffee oder Cola anbieten. Was auch ernüchternd wirken kann: An das wahre Leben am nächsten Tag zu erinnern im Sinne von „Und was steht bei Dir Morgen alles so an?“. Ist das trunkene Wesen in Begleitung da, kann es auch helfen, der dazugehörigen Partnerin/ dem Partner mal einen Blick zuzuwerfen, vielleicht motiviert das ja zum gemeinsamen Aufbruch. Denjenigen oder diejenige ganz direkt darauf ansprechen – das kann man wirklich nur bei ganz engen Freunden machen. Und dann wäre das auch fairer, als am nächsten Morgen zu erzählen: „Du warst ja so lustig betrunken, das Video hat schon 108 Likes auf Facebook.“

Zu welchen Anlässen sollte man ein Gastgeschenk mitbringen?

Eigentlich immer! Ob es allerdings immer gleich die versilberte Champagnerschale sein muss, für die ungefähr 14 Gäste zusammengelegt haben, bleibt dahingestellt. Aber über eine liebevolle Kleinigkeit freut sich jeder Gastgeber. Er oder Sie hat eine Vorliebe für Salzlakritz, Pfefferminz, Crémant oder Duftkerzen? Dann bringen Sie welche mit! Damit zeigen Sie, dass sie sich Gedanken gemacht haben – das tut der Einladende ja schließlich auch.
Tipp: Wenn Sie es besser wissen, bringen Sie keine Blumen mit, das tuen die Kreativlosen schon.

Darf man seine Gäste vor die Tür schicken? … zum Rauchen

Unbedingt dürfen Sie das! Sie sind keine schlechte Gastgeberin, Sie sind nicht intolerant, Sie sind auch nicht spießig oder überempfindlich. Wer eine so schlechte Angewohnheit, muss mit den Folgen leben können. Ich kenne gar keine Raucher mehr, die auf die Idee kämen, sich in der Wohnung eine Zigarette anzuzünden. Heutzutage sind doch alle schon so konditioniert, dass sie brav und ohne zu murren selbst bei Eissturm kommentarlos vor die Tür gehen. Kurz kommt man sich dann vielleicht uncool vor, meine Güte, das bisschen Rauch, warum stellt man sich so an? Aber spätestens am nächsten Morgen, wenn man den Aschenbecher mit den kalten Kippen, der auf der Terrasse stehen geblieben ist, ausleert, weiß man wieder: deswegen.

Braucht man wirklich für jeden Wein ein entsprechendes Glas?

Wenn Sie Sternemäßig zu jedem Gang ein anderes alkoholisches Getränk reichen, ja – es wäre irgendwie komisch und etwas unappetitlich, auf die Rotweinablagerungen den hellen Dessertwein zu gießen. Prinzipiell hat es geschmacklich auch seine Berechtigung. Schaumweine zugunsten langer Perlage in Flöten, Rotweine in luftigen, bauchigen Kelchen und kühle Weißweine in schmaleren Gläsern zu servieren. Der Gläserspezialist sagt zurecht: Ein perfektes Weinglas macht aus einem schlechten Wein niemals einen guten“. Ein richtig ausgewähltes Glas hilft einem Spitzenwein natürlich, sein Bouquet noch besser zu entfalten. Mit den vielen verschiedenen Gläsern stellt sich allerdings die Frage des Budgets und des Platzes. Investieren Sie lieber in gute Standardgläser und hochwertige Weinqualität als in zig Billig-Gläser. Eigentlich reicht doch das Trio aus Sekt-, Wein- und Wasserglas.

Ab wie vielen Minuten ist Zuspätkommen eine Beleidigung?

Der Klassiker, das berühmte akademische Viertel: 15 Minuten Verspätung sind noch im Rahmen und wird von den Gastgebern auch meistens mit einkalkuliert. Nett ist es, wenn man noch schnell eine Nachricht schickt und Bescheid gibt, dann kann der Ablauf besser geplant werden. Denn handelt es sich um ein gesetztes Essen mit aufwendiger Menüfolge, bei der die Speisen punktgenau auf den Tisch kommen müssen, ist fahrlässiges Zuspätkommen wirklich ein Ärgernis. Und auch für die bereits anwesenden Gäste ist es extrem störend, wenn die Eingeladenen so nach und nach eintrudeln und Teile der Mahlzeit immer wieder aufgewärmt werden müssen. Die Mühe des Gastgebers hat auf jeden Fall Respekt verdient, und die erweist man durch Pünktlichkeit – so altmodisch das jetzt auch klingen mag. Andernfalls muss man damit rechnen, dass tolle Dinner Einladungen eventuell demnächst schleichend ausbleiben…

Was sollte man immer im Haus haben, falls überraschend Besuch kommt oder der Kaffee-besuch länger bleibt?

Sie sollten sich vor allem klar machen, dass der Besuch nicht vorbeikommt, weil er glaubt, dass er bei Ihnen spontan ein Sternemenü vorgesetzt bekommt, sondern, weil er mit Ihnen Zeit verbringen will. Unter dieser Prämisse sind zum Beispiel Spaghetti aglio e olio. Die Zutaten dafür, Olivenöl, Knoblauch, Nudeln und Chili oder ein bisschen Petersilie hat man eigentlich immer im Haus. Es geht aber auch einfacher, streng nach einer Verheiratung der beiden Grundsätze „weniger ist mehr“ und „für die Gäste nur das Beste“.
 
Sie zaubern irgendwoher ein Ciabatta oder Weißbrot, holen das extrafeine, superteure Olivenöl aus dem Schrank, das zum Kochen viel zu schade ist, stellen dazu das Fleur de Sel aus dem letzten Urlaub, eine hübsche Schale und …tunken. Dazu räumen Sie sämtlichen Käse, den Sie im Kühlschrank haben, auf den Tisch (die Kinder bekommen tags darauf Marmelade aufs Schulbrot), ein paar Walnüsse und den guten Feigensenf. Der Hauswein darf in die schönsten Gläser, Stoffservietten, eh klar. Und schon werden Sie einen unvergesslichen Abend haben!
Fazit: Behalten Sie Stil aber vergessen Sie nicht auch immer ein bisschen improvisieren zu dürfen.

Sollten Sie genug Freunde besitzen aber Ihnen fehlt noch der perfekte Tisch, dann schauen Sie sich bei uns um! WOHNART GmbH