New Scandi Chic - # Farben, Muster & Effekte

Wie bitte? Scandi? Oh nee, das kenn ich schon. Da ist alles Weiß, Grau, Schwarz und holzig. Nicht ganz! Es gibt eine Kehrtwende und die ist edel bunt. Wir zeigen Ihnen, wie die Skandinavier die Designszene aufmischen.

Dass Skandinavien es in Sachen Design draufhat, wissen wir. Doch ehrlich gesagt, hat der sogenannte Scandi Style mittlerweile an Spannung verloren. Umso besser, dass viele Design-Hersteller das offensichtlich genauso empfinden. Und mit wunderbar erfrischenden Ideen ein bisschen mehr Farbe ins Spiel bringen.

Wenn der Pariser Chic einst der Inbegriff dessen war, was das Modepublikum stylingtechnisch anstrebte, so ist in den letzten Jahren zunehmend der Scandi-Style zur modischen Top-Inspirationsquelle aufgestiegen. Vom Möbeldesign und Interieur oder bodenständigen Konzepten wie Hygge (Gemütlichkeit), Lagom (Mäßigung) und Friluftsliv (naturverbundenes Leben) – unsere Besessenheit von allem Skandinavischen ist ungebrochen.

Der skandinavische Stil hat sich in den letzten Jahren verändert. Er war irgendwie in einer sehr minimalen Vision stecken geblieben, und so ist es sehr erfrischend, so viele farbenfrohe und bedruckte Styles auf den Messen zu sehen – die immer noch in einem lässigen und einfachen Stil gehalten werden, was es einfach zu verstehen macht.
Der Skandinavische Stil ist nicht nur Meister in Cooleness und Understatement, er lässt sich auch perfekt kombinieren! Hauchen Sie mit Ihren eigenen, frischen Ideen und einer Prise Humor dem geradlinigen Stil neues Leben ein!
Pudrige Pastelltöne kombiniert mit grellen Farbtupfern, wieso nicht?
Ein orientalischer Teppich inmitten von grauem Beton und Holz, ja bitte! Luftig leichte Glasdeko in Kombination mit verschlungenen Pflanzen und Sträuchern: ein Halleluja auf den eigenen Stil und Ihre lebhafte Kreativität!!!
 

Knallige Farben auf lagom’sche Art kombiniert

Bisher war der Skandinavische Look dominiert von Weiß, hellen Naturtönen, Pastell und Schwarz. Doch ab sofort darf wieder tiefer in die Farbpallette gegriffen werden. Gelb, Rot, Pink, Orange, Grün- und Aquatöne stehen dabei an erster Stelle. Die Farbtupfer bringen eine explosive Freude mit sich und lösen die leicht verträumte Atmosphäre des alten Scandi Stils ab. Doch anstatt alles wild durcheinander zu würfeln gilt es wie so oft: die richtige Balance zu finden. Nicht zu viel und nicht zu wenig – ganz lagom und damit ganz skandinavisch.

Materialmix à la Scandinavian Chic – so geht’s

Materialmixe sorgen für Spannung – sie sind es, die einem Raum Tiefe verleihen. Besonders gelungen sind Kombinationen aus harten kalten Materialien wie Marmor, Terrazzo und Beton und warmen weichen Materialien wie Samt. Die Symbiose aus Kunststoffen und Naturmaterialien sorgt für natürliche Kontraste, denen eine gewisse Sachlichkeit anhaftet. Ein aufregendes Comeback von buntem Glas bringt uns die wilden 70er zurück.

Must Go – Edelmetalle sorgen für Glamour

Der neue Scandi Chic führt alle Edelmetalle – Kupfer, Messing, Edelstahl – wieder zurück auf die Bühne. Messing wirkt besonders edel, während Edelstahl dem Interior eine industrielle Note verleiht. Wie Sie die Edelmetalle am besten einsetzen? Besonders spannend sind Leuchten mit metallischer Oberfläche. Die glamourösen Oberflächen werden benutzt, um Designobjekten Charakter zu verleihen. Das Trendmaterial kommt immer mehr zur Geltung. Sodass nun Vasen, Leucht- und Deko-Objekte die Wohnungen in prachtvollem Glanz erstrahlen lassen. Durch kreative Formen und einfache Linienführungen wirken die Designs dennoch cool.

Ungewöhnliches trifft auf Altbewährtes

Aus der Mode kennen wir es: Ein schlichtes T-Shirt, wie es so schon seit Jahrzenten besteht, wird durch die Kombination mit extravagantem Schmuck zurück auf die Titelseite von Hochglanzmagazinen geholt. Im Interior passiert das gleiche. Altbewährte Designklassiker werden zusammen mit auffälligen Print-Kissen und bunten Glas-Vasen auf erfrischend neue Weise inszeniert. Besonders beliebt sind Design-Objekte, die einen Hauch Exotik ausstrahlen, an ferne Länder, futuristische Utopien oder Phantasiewelten erinnern.

Alte Werte bleiben

Trotz des frischen Windes, bleiben sich die Skandinavier treu. Werte wie ein ehrliches Handwerk und die Verwendung bester Materialien stehen weiterhin an erster Stelle. Und es wäre kein Scandi Chic, wenn nicht doch irgendwo noch die nordische Sachlichkeit vertreten wäre ganz nach dem Motto form follows function.
 

Sind wir nicht alle ein bisschen skandinavisch?!

Skandinavien steht nicht nur für blonde Haare, bewaldete Gebiete und gute Krimis, sondern auch für einen einzigartigen Einrichtungs- und Modestil – die Skandinavier sind richtige Trendsetter. Nicht ohne Grund gehören sie zu den erfolgreichsten Modebloggern: Wer jetzt nordische Großstädte wie Kopenhagen und Stockholm besucht, dem begegnen die Trends von morgen. Skandinavische Mode zeichnet sich, ähnlich wie der Paris-Look, durch klassische und minimalistische Kleidung aus.

Viel Spaß in Kopenhagen – immer eine Reise wert!