Weiß ist heiß – und hat eine magische Anziehungskraft

Manche mögen’s weiß. Keiner kommt im Sommer an dieser Farbe vorbei. Sie ist edel, lässig und modern zu gleich. Wir verbinden Frische und Reinheit mit ihr. Die Skandinavier haben sie schon immer als Wohnfarbe für sich erklärt. Weiß kann nicht mit den bunten Farben konkurrieren, aber ein ästhetisches Feuerwerk kann das Weiß, mit seinen Nuancen allemal auslösen. Aber warum? Wir versuchen, dies zu erklären.

Eine weise Botschaft sagt: Weniger kann so viel mehr sein. Diese Aussage beschreibt schon sehr schön die Farbe Weiß. Weiß zieht uns magisch an. Sie ist neutral, strahlt Licht und Freude aus und zieht uns in ihren Bann. Wir umgeben uns gerne mit Weiß. Weiß liegt in irgendeiner Form in jedem Schrank. Sei es die fein zusammen gefaltete Bettwäsche, die Handtücher und Tischdecken oder das schlichte Geschirr. Wir suchen uns gerne die weißen Lilien für Zuhause aus oder freuen uns tagtäglich über unsere helle Wohnung mit den weißen Wänden.

Weiß hat viele Nuancen

Alabasterweiß, Birkenweiß, Blütenweiß, Porzellanweiß, Sahneweiß, Jack-Russell-Terrier-Weiß, Griechischweiß, Elfenbeinweiß, Schneeflockenweiß um nur einige zu nennen.

Wenn Sie auf Weiß in Ihrer Wohnung stehen, dann spielen Sie mit den Nuancen. Alles harmoniert miteinander. Wand, Möbel, Wohnaccessoires und Dekoration. Natürlich sollte man nicht übertreiben und im Winter können Sie mit der Dekoration auch wieder etwas dunkler und farbiger werden aber jetzt im Sommer ist Weiß eine wunderbare Farbe, um sich den Süden in die Wohnung zu holen. 
Wenn wir Zuhause Ruhe vom Alltag suchen, dann sind Sie mit Weiß gut bedient. Nichts lenkt uns ab, wir können verschnaufen und ausruhen und den Blick auf das Wesentliche schärfen. Weiß bringt eben alles in einen sanften, ruhigen Fluss, ohne zu beschweren – das ist das Geheimnis. Wie schön sehen die vielen kleinen weißen Vasen auf der Fensterbank aus oder die Nachttischlampe am Bett, mit dem Silbergestell und dem weißen Lampenschirm. Alles ist im Einklang, ohne langweilig zu wirken.

Die Grundausstattung

Um ein weißes Tafelservice kommen Sie einfach nicht herum. Es ist zeitlos schön, verliert nicht an Charme und wir können es immer wieder neu inszenieren. Jeden Tafelauftritt können Sie neu inszenieren. Mal mit einer farbigen Tischdecke, mal mit der Tischdeko oder pur als Kontrast, auf dem mit Patina beladenen Holztisch in der Küche. Auch die Speisen kommen auf einem weißen Teller viel besser zur Geltung. Sie werden sehen, langweilig wird es nicht werden. Nicht nur weißes Geschirr bringt Ruhe in Ihre Wohnung. In dieser Saison liegen strukturierte Vasen voll im Trend. Am besten Unikate oder handgemacht. Richtig kleine Kunstwerke sind das. Diese können Sie, in einer Gruppe oder als Einzelstück, auch ohne Blumen dekorieren.

Diner en blanc

Ist es nicht eine Lust, das Hochamt jedes Design-Puristen, von weißen Porzellantellern zu essen, aus einfachen Tassen zu trinken und die historischen Formen modern zu huldigen? Als Wohltat und Augenschmaus dürfen genauso schlichte Krüge und riesige Schalen gelten. Einfach herrlich! Ohne Anstrengung fühlen wir uns durch die weißen „Ruhepole“ in der Genussrunde pudelwohl.

So muss wohl auch das Diner en blanc entstanden sein... Alle wollen Weiß. In diesem Fall ein Erkennungsmerkmal – ein Zugehörigkeitsgefühl. Jeder der einmal dabei war, kann es kaum erwarten im nächsten Jahr wieder teilnehmen zu dürfen. Ungeduldig wartet man im Sommer, dass es endlich wieder so weit ist, um sich an einen neuen, wunderschönen Platz in seiner Stadt aufzumachen. Die Leute bringen Tische und Stühle mit, ein kaltes drei Gänge Menü und natürlich Getränke. Aber auch bei der Tischdeko wird sich Mühe gegeben. Natürlich gibt es weiße Tischdecken, oft auch Kerzenleuchter und Blumendeko.

Da die Orte öffentlich sind, wird dieser erst wenige Stunden bevor es losgeht bekannt gegeben. Mittlerweile nehmen zum Beispiel in München schon über 1000 Teilnehmer am Diner en blanc teil. Die Veranstaltungen sind nicht offiziell angemeldet, die Stadt sieht es aber gelassen, da es auch keine Beschwerden gibt, drücken die Behörden hier hoffentlich weiterhin ein Auge zu. Die Veranstalter schicken am Tag des Geschehens, dem jeweilig zuständigen Polizeirevier einen Blumenstrauß mit weißen Rosen, damit Sie wenigstens vorgewarnt sind.

Das Diner en blanc ist eine Form des Social Dinings und bezeichnet das auf Privatinitiative beruhende, über Netzwerke von Freunden und Bekannten organisierte Massenpicknick weiß gekleideter Menschen an prominenten städtischen Orten. Ausgangspunkt des Phänomens war Paris. Mittlerweile gibt es gleichartige Veranstaltungen weltweit auf allen Kontinenten.(so sagt Wikipedia)

Würzen

Wenn Sie es doch zu steril empfinden, würzen Sie Ihre Einrichtung mit leichten Grau-Nuancen. Nehmen Sie nicht die weißen Lilien, sondern pastellfarbene Orchideen. Bleiben Sie aber den Sommer über dezent. Gestalten Sie statt Farben, mit Materialien. Zum Beispiel schöne Flechtkörbe aus Schilf oder Möbel aus hellem Holz. Wer feine Töne dem gestalterischen Paukenschlag vorzieht, findet bei den großen Farbfamilien Weiß und Grau seine Lieblingsstücke.